Abenteuer im Dinoland

Dinoland
Schüler beschäftigen sich mit Dinosauriern

Es war einmal ein kleiner Junge namens Sebastian und er lebte im 13. Jahrhundert.  Er war dreizehn Jahre alt und wollte ins Dinosaurierland reisen.  Als er schulfrei hatte, ging er zu seinem Freund Benjamin, dem Wissenschaftler. Sebastian fragte: „Kannst du mir eine Zeitmaschine bauen?“. „Ja, klar. In zwei Wochen ist sie fertig“, sagte Benjamin. Nach zwei Wochen kam Sebastian wieder und fragte: „Ist die Zeitmaschine fertig?“. „Ja, klar. Da in der Ecke steht die Zeitmaschine“, sagte Benjamin.  „Willst du mit ins Dinosaurierland kommen?“, fragte Sebastian seinen Freund. „Ja“, antwortete Benjamin.

 

Als sie dort angekommen waren, sahen sie sich zuerst einmal um. Es war so schön. Es gab dort grüne Bäume und große Dinosaurier. Zwei von ihnen kämpften gerade, als der eine den anderen biss. Es war so spannend, da beide Fleischfresser waren. Außerdem hatte der Tyrannosaurus größere Zähne als der Supersaurus. Sie bissen sich und schlugen  mit den Köpfen aneinander.  Nach einer Weile gingen die beiden an einen Fluss, an dem viele Triceratops waren. „Wow, sind die schön“, sagte Sebastian. Sie hatten alle einen Kamm und drei Hörner auf dem Kopf. Benjamin und Sebastian gingen weiter am Fluss entlang. Plötzlich sahen sie einen Baumstamm über dem Fluss liegen. Die beiden gingen über den Baumstamm, als auf einmal ein Dinosaurier aus dem Fluss auftauchte. Der Dinosaurier biss den Baum durch und verschwand wieder. Sebastian und Benjamin fielen ins Wasser. Plötzlich tauchte der Dinosaurier wieder auf. Als sie wieder am Ufer der Flusses waren, kam ein Langhalssaurier und drückte er sie wieder unter Wasser.

Beide konnten sich jedoch wieder an das Ufer retten und gingen aus dem Wasser. Sie waren erleichtert. Sie suchten die Zeitmaschine und kehrten wieder erleichtert nach Hause zurück.


Drucken   E-Mail